Textil

Die Textilindustrie kann heute nur dann überleben, wenn zu äußerst niedrigen Kosten produziert werden kann. Das bedeutet u. a. sehr hohe Geschwindigkeiten der Fäden und Fasern in der Maschine. Dies führt allerdings zu einem extremen Verschleiß der Stahlteile, die ihrerseits die Fäden und Fasern schädigen oder sogar reißen lassen. Eine harte Oberfläche mit einem niedrigen Reibungskoeffizienten kann hier eine Lösung sein. Prozesse wie das harte Inchromieren, Borieren und Vanadieren verfügen über diese Eigenschaften und können außerdem eine höhere Korrosionsbeständigkeit bei feuchten Produktionsbedingungen bieten. Alle abgenutzten Einzelteile können mit Plasdia® oder Plasmet® ausgezeichnet repariert werden.